Untergehen ist das Eine, unter der Oberfläche bleiben das Andere. ;-)

Freitag, 20. Mai 2011

Abschlußbericht/Biertest – Hofbrauhaus zu Dresden


Gestern ist es mir gelungen noch zwei Flaschen von dem angepriesenen Kellerbier zu erhaschen. Im Edeka stehen sie scheinbar nur im Kühlfach, das meistens leer ist. Logisch. 10 Flaschen Bier in den Einkaufswagen (mit Lupe! *g*) zu stapeln geht schneller, als eine Flasche zu etikettieren und ihr ihr Mindesthaltbarkeitsdatum aufzustempeln. Wenn sich also kein Zwickel im Verkaufsraum befindet, muß man an der Info nachfragen. Lohnen tut sich das auf alle Fälle.

Vier weibliche Testpersonen, um das Bier zu prüfen, standen mir gestern zur Verfügung. Männer waren nicht zugelassen, um einen gewissen Qualitätsstandart zu wahren. Bekanntermaßen neigen sie dazu, sich alles schön zu trinken, oder besser, sich alles anzutun, um ein wenig Glück im Leben zu verspüren. Sei es beim Bier, oder bei Frauen. EINERLEI.

Yvonne und Peggy widmeten sich dem Pils. Egal, wo es herkommt oder, was es ist: Ihr Urteil ist wohlwollend. Es sei nicht sehr herb und durchaus trinkbar bis löblich. Die Flasche läge gut in der Hand und ihr auf 0,33l beschränkter Inhalt wäre durchaus frauenfreundlich.

Etwas anders äußerten sich Frau Rot-Weiß-Erfurt und CN Connie. Sie waren des Lobes voll. Süffig sei das Zwickel und ein rechtes Sommerbier. Kühl genossen sei es sehr erfrischend und die 0,5l Inhalt noch frauenfreundlicher als die 0,33l des Pils. Bemängelt wurde nur der geringe Alkoholgehalt, der mit 4,6 Prodingsda in die Hirnwindungen schießt, und damit um 0,3 weniger Prozentpunkte als beim Pils ausfällt. Was meines Erachtens aber ausreichend sein sollte.

So und nun kann mich der Laden mal ...

Kommentare:

  1. Vielen Dank für Deine Ausführungen. Selbst ich als Biermeider finde die sehr informativ. Mir fehlt nur der fachmännische Kommentar des anwesenden Zuschauers ... Wie hat das Bier denn auf Deine Ladies gewirkt ... so von außen betrachtet?

    UND ...
    Wie wäre es denn jetzt als nächstes mit einem heiteren Beruferaten? Einfach Grabsteinfotos posten und wir schauen dann mal, was uns so an Berufen einfällt. Vielleicht ist das sogar eine Inspiration für die Berufe suchende pubertierende Bevölkerung - Marke: Was will ich werden? ... ???

    :o))

    AntwortenLöschen
  2. Bitte. Aber keinen Dank! Ich komme nur meiner Informations-, Lehr- und Ausbildungspflicht nach.

    Es ist völlig egal, was die Mädels in sich reinkippen, ob Absinth, Wodka, Wein, Melonenlimo oder Frühstücksmolke – sie sehen kontinuierlich gut aus und sie trinken auch nur das, was sie locker vertragen. Über die Menge schweige ich mich jetzt mal aus.

    Das Beruferaten wäre an sich nicht schlecht, wenn ich Zugang zu den Friedhofsunterlagen hätte. Aber ohne diese würden die Spekulationen Überhand nehmen und man soll ja über Tote nur Gutes verlautbaren. Und ob das inspirierend für die heutige Jugend ist, wage ich zu bezweifeln. Die haben ja überwiegend nur die Möglichkeit FSJler oder Praktikant zu werden.

    AntwortenLöschen
  3. Die geringere Umdrehung des Kellerbieres ist relativ, wenn die Amphore größer ist. Außerdem macht es garantiert, in angemessen maximaler Tankmenge, den besseren Schädel, da sorgen die besagten Schwebstoffe dafür. Aber gut, wenn es den Ladies schmeckt, das rechtfertigt jederzeit ein paar Gebinde an verschiedenen Stellen der Wohnung deponiert zu haben. Ich will ja nur euer bestes und so... ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Ja und da die Schwebstoffe gut zu ihrer gehobenen Gefühlslage passen würde, wenn sie diese denn endlich mal wieder hätten, horte ich über die Woche das Kellerbier, damit sie sich zum Donnerstag damit gepflegt die Kante geben können.

    AntwortenLöschen
  5. Ist Donnerstag traditioneller Kantetag?

    AntwortenLöschen
  6. Nu, wir treffen uns jeden Donnerstag zum lecker Essen, schwatzen, tratschen, Fernsehen gucken oder ähnliches hier bei mir in der »Zentrale«.

    AntwortenLöschen
  7. Zentrales Kulturbesäufnis, hehe...

    AntwortenLöschen
  8. bereitet er was größeres vor, oder warum ist das hier auf einmal so ruhig? ;o)
    -otca

    AntwortenLöschen
  9. Ahoi! Ja, ich habe vergessen mich abzumelden. Das angekündigte Wanderwochenende bei den Tschechen stand an. Überlebt habe ich es, auch wenn mir drei geregelte Mahlzeiten am Tag gar nicht gut tuen. Ich bin so etwas von am Ende ... Ferdsch. Warum kann der gastronomierte Tscheche eigentlich kein Kaffee kochen? Das Essen bringen die doch auch wunderbar hin? Egal. Bis morgen. Ich falle jetzt einfach scheintot um.

    AntwortenLöschen
  10. Oh, hier muss sich niemand abmelden, wir sind ein freies Land! Nimms tränenrührend hin, dass sich jemand sorgt, hehe...

    An den drei Mahlzeiten verdeutlicht sich wieder mal die Richtigkeit der These, dass der liebe Gott selbst Tscheche war. Und zu viel ordentlicher Kaffee ist gar nicht gut für´s alte Herz, gerade nicht nach dem Wandern. Da empfiehlt Rübezahl kühles Bier vom kühlen Fass. ;o)

    AntwortenLöschen
  11. Ich hoffe, Du bist wirklich nur SCHEINtot umgefallen, so lange wie Du ruhst.

    AntwortenLöschen
  12. Haha, ich wollte ja bei dir miträtseln nur ist es mir nicht gelungen. Wenn ich auf deine Seite gehe, fehlt komplett das Kommentarfenster. Bei Octa gehts komischerweise. Hat mich dein Bannstrahl getroffen?

    AntwortenLöschen
  13. So sachte mach ich mir auch Sorgen:
    hat der Knabe
    a) ungeschälte Gurken zum böhmischen Bier genossen
    b) zu viel bildergerätselt
    oder c) tschechisch Liebe gemacht (Becherovka mit Knödeln in Anwesenheit volljähriger Skodamonteure)
    Wir hoffen, es geht ihm gut!

    AntwortenLöschen
  14. Was? Das Kommentarfenster fehlt??? Nö, oder? ... Immer noch? Und bei allen Posts? Nich wahr, oder? Grad beim Cäsar haste gefehlt. Da hammse sich alle arg schwer getan, obwohl ich finde, dass eine gewisse Ähnlichkeit nicht zu verleugnen ist.

    Guck mal, ob Du immer noch behindert wirst beim Rätseln ...
    So eine Freischaltefunktion von der Du bei Octa schreibst hab ich jedenfalls nicht drin ...

    AntwortenLöschen
  15. Immer noch. Bei allen Blogs die diese Freigeben-Buttons drin haben, gehts nicht mehr. Kein Kommentarfenster. Null, Zero, nix. Das habe ich mit allen Browsern getestet, die mit meinen System noch laufen. Bei allen anderen Blogs geht es nach wie vor. Warum auch immer.

    Das sind die kleinen Buttons, mit denen man Posts für Facebook, Twitter usw. freigibt. Die erscheinen am Ende neben der Kommentarfunktion.

    AntwortenLöschen
  16. So, ausgeschaltet. Gehts jetzt?

    AntwortenLöschen