Untergehen ist das Eine, unter der Oberfläche bleiben das Andere. ;-)

Mittwoch, 19. Mai 2010

Die Kraft der zwei Stellen Teil 6 und Schluß

»Mensch, ich weiß, daß du hier die ganze Woche sinnlos rumgessen hast! Aber ich kann doch auch nichts dafür, daß mir das Passwort nicht einfällt! Aufgeschrieben habe ich es auch irgendwo! Das finde ich! Dann kannst du loskatagolisieren! Ich finde dann schon einen, der weiß wie das am Computer gemacht wird und es dir erklärt. Da kannst du dich darauf verlassen!

Bei mir ist doch auch nicht alles klargegangen! Was bin ich rumgefahren wegen der Anzeige! Meinungen einholen! Bloß das mir jeder was anderes erzählt hat! 7 Tage war ich unterwegs! 7 Tage! 3 Faxrollen habe ich mit den Änderungen alle gemacht! Dann versucht, den Toner zu wechseln! Jetzt ist das Faxgerät kaputt!

Der Barkas ist mir gegen einen Baum gerutscht! Der rechte Kotflügel ist komplett im Eimer! Wenn das der Gunnar erfährt! Der macht mich alle!

Ich habe jetzt die Schnauze voll und nehme den ersten Entwurf, den mein Schwiegersohn gemacht hat. Mensch, der ist Grafiker! Der weiß schon was er macht! Gestern Abend hat der mich zu Hause angerufen und mich zur Schnecke gemacht! Ob ich nicht ganz dicht wäre seine Agentur mit meinem Scheiß lahmzulegen! Das er von mir zu Weihnachten drei Faxpapierrollen bekommt und einmal Toner! Das der mich am liebsten enterben würde, wenn er es könnte! Und ob ich aus der Aktion voriges Jahr nichts gelernt habe? Klar habe ich was dazu gelernt! Da hat doch keiner angerufen! Also muß an der Gestaltung was nicht gestimmt haben.

Da haben wir so eine ähnliche Aktion durchgezogen. Aber viel aufwendiger. Mein Schwiegersohn hat so eine kleine Klappkarte entworfen. Der Sinn und Zweck war der selbe wie jetzt bei der Anonnce. Da bin ich auch eine Woche rumgefahren, habe mir Meinungen eingeholt und mein Schwiegersohn hat mich deswegen zur Schnecke gemacht. Dann haben wir seinen Entwurf drucken lassen und uns die Karten liefern lassen. 2500 Stück. Schön war die geworden! Dann hat der Heini, der damals an deiner Stelle hier war, jede Karte schön gelocht und ein Bindfädchen durchgezogen, damit man sie irgendwohin ranbammeln oder als Lesezeichen verwenden kann. Der ist in seiner Aufgabe richtig aufgegangen! Richtig glücklich war der, daß er wieder was sinnvolles zu tun bekommen hat.

Derweile habe ich generalstabsmäßig geplant. Wo ich die überall auslegen kann, damit die alten Menschen sie auch finden und ich nicht so viel Sprit verknalle beim breitfahren.
Alles, was nach einer Seniorenbegegnungsstätte aussieht, habe ich aufgelistet. Dabei habe ich nach reiflicher Überlegung alle Apotheken und Hospize wieder aus der Liste gestrichen. In den Apotheken haben die Rentner genug zu tun, um das Rezept in der Handtasche zu finden. Genau wie in den Hospizen, haben die keine Zeit, sich um unser Anliegen zu kümmern.
Und so viele Klappkarten hatten wir auch nicht, um an jede Begegnungsstätte denken zu können. 241 davon habe ich angefahren! Jeweils 10 Stück habe ich dort zum mitnehmen hinterlegt. 1 Woche war ich unterwegs! Und? Hat es was gebracht? Hat einer angerufen? Neeeee!

Nur unten im Büro bimmelt ab und zu das Telefon! Das hörste nur, wenn du genau neben der Tür stehst. Nützen tut dir das auch nichts, weil wir keinen Schlüssel für den Raum haben.
Aber die haben da unten auch eine andere Nummer als wir hier oben. Der Horsti hat doch damals die ISDN Anlage installiert. Da unten im Büro. Vielleicht ist mit dem Telefon was? Aber rausrufen kann ich doch! Da ist doch was faul! Hier oben hat das Telefon noch nie geklingelt! Ich ruf jetzt mal den Horsti an und frag mal nach.«

5min später:

»Jetzt wirds verrückt! Mir haben gar kein ISDN! Das wäre mal im Gespräch gewesen und er wär auch mal hier gewesen, um zu gucken, wir er es am besten macht, aber die Anlage hat der nie installiert! Die hat der Gunnar gestoppt! Aus Kostengründen! Der Horsti meint, daß ich zwar hier rausrufen kann aber eingehende Anrufe muß einer im Büro nach hier oben per Hand vermitteln. Eine direkte Durchwahl vom Büro aus nach oben gibt es nicht. Also bimmelt es nur da unten.

Ich werde nicht wieder! Da haben die vielleicht voriges Jahr wie die Blöden hier angerufen? Und sind unten im Büro rausgekommen, wo keiner abnehmen kann, weil im Büro niemand ist? Nur Montags Abend der Vorstand? Denkst du, die rufen da jetzt nochmal an, wenn die eh genau wissen, daß hier niemand abnimmt? Vergiß es! So etwas spricht sich schnell rum!
Was mache ich denn jetzt? Ich werde blöde hier! Das kann doch alles nicht wahr sein!

Neee, eine Funknummer angeben geht auch nicht. Hier im Tal herrscht ein einziges Funkloch. Wenn die Sterne günstig stehen, hat der Schorchi als einziger im Tal kurz vor Ostern eine Viertelstunde Empfang. Aber das kommt auch nur aller Jubeljahre mal vor.
Fax geht auch nicht. Von den alten Leuten hier hat doch keiner ein Faxgerät und unseres ist eh im Eimer.
E-Mail kannst du auch vergessen. Wenn die das hören, denken die ans Backen und nicht an das Nachrichten schreiben. Sollen die erst ihre Enkel anrufen, damit die uns eine Mail schicken? Schwachsinn! Außerdem können wir die nicht abrufen, weil ich nicht in den Rechner komme. Scheiß Passwort!

Ich werde wahnsinnig hier! Das gibts doch nicht! Die Anzeige wird erst einmal gestoppt. Der Horsti meinte vorhin, daß er auf Seite zwei noch Platz für uns hat. Unsere Anzeige paßt gut neben die breitformatige vom ALDI, weil unsere hochkant wäre. Nur müßten wir langsam mal rüber kommen mit der Datei.
Nur das, was ich hier in der Hand habe, ist breitformatig! Ist es denn die Möglichkeit!

Da war der ganze Aufwand, den ich mit der Klappkarte und der Annonce betrieben habe, glatt für den Arsch!?
Da haben ich wieder Späne gemacht ...

Naja, dem Heini, der damals an deiner Stelle war, hat die Arbeit hier schon was gebracht. Im November vorigen Jahres, habe ich ihn das letztemal beim Einkaufen in der Stadt getroffen. Gut sah der aus! Kein bißchen wie arbeitslos. Der meinte, wenn er sich jetzt einsam und unnütz fühlt, kauft der sich ein paar Rommeekarten, faltet die, locht die und fädelt ein Bändchen durch. Das würde ihn so an seine schöne Arbeit im Museum erinnern und er hätte sich damit schon so viel Weihnachtsbaumschmuck gebastelt, das er die nächsten Jahre damit um die Runden kommt.

Vor 14 Tagen haben sie den mit dem bunten Auto abgeholt und in die Geschlossene eingeliefert. Seitdem habe ich ein bißchen Angst, daß die mich auch ...«

Kommentare:

  1. Habe vor 5 Tagen etliche Zentner Kohlen geschippt, aber die "Baby" - Speckrolle is immer noch da. :-) hdl und drück den Zwerg und seine Mama von mir. WANN KÖNN WIR DENN MAL BEI EUCH AUFSCHLAGEN?!

    AntwortenLöschen
  2. unsortiert wie immer. das war das falsche kommentarfeld. kein wunder, daß ich es jetzt erst sehe. na immer danny, weißt du doch.

    AntwortenLöschen